Hochwertige Heizungssysteme aus Meisterhand

Brennwerttechnik

Sparen Sie bis zu 40% Heizkosten durch modernste Brennwerttechnik. Bei veralteten Heizungssystemen wird zu viel Abwärme durch den Schornstein an die Umwelt abgegeben. Diese Abwärme ist für Ihre Wohnung verloren. Hier greift die Brennwerttechnik an, entzieht den Abgasen die Wärme und führt sie dem Heizungssystem wieder zu. Moderne Brennwerttechnik ist hocheffizient, so dass Sie Ihre Heizkosten deutlich reduzieren können. Das spart in einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt, je nach bestehender Anlage, schnell bis zu 40 Prozent der Kosten für die Heizung ein.Die hohen Einsparungen bei den Energiekosten tragen wesentlich dazu bei, daß sich Erdgas-Brennwert schon nach einigen Jahren rechnet.Wir berechnen Ihnen gerne anhand Ihrer bestehenden Heizungsanlage das Energie-Einsparpotential, das sich durch Brennwerttechnik ergibt. Durch die Verbrennung von Erdgas in einem Brennwertgerät entsteht deutlich weniger Ruß und Feinstaub, so dass Sie wesentlich seltener Besuch von Ihrem Bezirks-Schornsteinfegermeister erhalten als beim Betrieb herkömmlicher Heizungssysteme.

Brennwerttechnik

und Solarenergie

Ein ideales Team!

Eine optimale Kombination zum Einsatz von fossilen Energieträgern ist die Solarenergie.Mit der Sonnenenergie können bis zu 60 Prozent des Jahresenergiebedarfs der Warmwasserbereitung gedeckt werden.Die Solarthermie kann aber auch dem Heizungssystem zugeführt werden, so daß die Energiekosten sich um weitere 20 Prozent senken lassen.

Öl- und Gasfeuerung

Bei bestehenden Anlagen kontrollieren wir mit modernsten Messgeräten Ihre Soll- und Ist-Werte, erkennen Schwachstellen frühzeitig und beraten Sie bevor Handlungsbedarf entsteht.

Ein optimal eingestelles Heizungssystem läuft deutlich effizienter und kostengünstiger als eine schlecht eingestellte Anlage.

Selbstverständlich werden Veränderungen gesetzlicher Bestimmungen von uns berücksichtigt und umgesetzt.

Durch einen turnusmäßigen Wartungsvertrag schaffen Sie sich einen zeitlichen Vorteil, der für Sie die Wartung Ihrer Anlage unter ökologischen und ökonomischen Aspekten optimiert.

Bei neuen Heizungssystemen beraten wir Sie gerne und berechnen die für Sie optimale Anlage. Moderne Heizungen nutzen die Brennwerttechnik zur Energie-Rückgewinnung. So ersparen Sie der Umwelt viel CO2 und halten Ihre Heizkosten im Griff.

Gerade in Zeiten, in denen die Zukunft fossiler Energieträger hinsichtlich Preisentwicklung und Verfügbarkeit immer undurchsichtiger wird, sollten Sie auf modernste Technik setzen.

Wartungs-Vertrag

Ihre Langzeitgarantie für vernünftiges Heizen.Warum rechnet sich ein Wartungs-Vertrag für Ihre Heizungsanlage?Unser Vertrags-Kundendienst justiert Ihr Heizgerät genauestens, so daß der Verbrauch Ihrer Anlage optimiert wird.Wenn Ihre Anlage nicht perfekt eingestellt ist, ist der Verbrauch zu hoch und die Anlage gibt zu viel ungenutzte Energie durch den Schornstein an die Umwelt ab. Sie spüren den Unterschied in der Heizöl- oder Erdgasrechnung... Die investierten Wartungskosten sparen Sie so schnell an den Heizkosten wieder ein.Unsere Techniker stehen bei Störungen auch an Wochenenden, Sonn- und Feiertagen zu Ihrer Verfügung. Sie haben die Sicherheit, dass Ihnen bei evtl. Zwischenfällen schnell und problemlos geholfen wird.

Zur Wartungsanfrage

Wärmepumpe

Nutzen Sie die frei vefügbare Energie der Umwelt...Die Umwelt ist voller ungenutzter Energie. Eine Wärmepumpe nutzt selbst bei -20 °C noch wirtschaftlich die Umweltenergie und wandelt sie in wohlige Wärme für die Heizung oder Warmwasserbereitung um.

So können Sie die kostenlose Umweltenergie nutzen, um einen beträchtlichen Teil der sonst üblichen Heizkosten einzusparen.

Es gibt verschiedene Verfahren, wie die Wärmepumpe die Energie der Umwelt nutzt. Die gebräuchlichsten sind:

Luft/Wasser-Wärmepumpe
Selbst bei -20 °C gewinnt sie genug Wärme aus der Außenluft, um Ihre Heizung und Warmwasseraufbereitung effizient zu versorgen. Bei Sanierungen eignet sich die Luft/Wasser-Wärmepumpe hervorragend.

Sole/Wasser-Wärmepumpe
Hier nutzt die Wärmepumpe die Wärme aus dem Erdreich. Durch eine Erweiterung der Anlage kann die Wärmepumpe im Sommer auch zum Kühlen der Räumlichkeiten eingesetzt werden.

Effizientes Heizen mit
der Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe ist eine hocheffiziente Heizung, die der Umwelt Wärme entzieht, und diese zum Heizen zur Verfügung stellt. Die Wärme kann der Luft, der Erde oder dem Wasser entzogen werden. Die der Umwelt entzogene Wärme wird auf ein höheres Energieniveau (höhere Temperatur) gebracht. Hierfür wird Strom benötigt.

Eine Wärmepumpe funktioniert auch bei niedrigen Außentemperaturen. Es ist kein Problem für eine Wärmepumpe, wenn das Medium unter Null Grad ist. Eine gute Wärmepumpe produziert selbst bei -20 Grad Lufttemperatur noch Wärme. Lediglich die Effektivität der Wärmepumpe fällt etwas ab. Um so höher die Temperatur des Umwelt-Mediums, wie z.B. der Luft, um so höher der Wirkungsgrad.

Solarthermie

In Deutschland strahlen pro Jahr auf jeden Quadratmeter Boden ca. 1.050 Kilowattstunden Sonnenenergie, die Sie für sich nutzen können. Solarenergie und moderne Erdgas-Brennwerttechnik ergänzen sich ideal und bieten für Heizungsmodernisierer jede Menge Vorteile.

Einige Vorteile im Überblick:

  • Solarenergie ist völlig kostenlos.
  • Energie, die durch Sonneneinstrahlung gewonnen wird, ist absolut umweltfreundlich.
  • Mit Sonnenwärme können durchschnittlich bis zu 60 Prozent der Energiekosten für die Warmwasserbereitung eingespart werden.
  • Unterstützt Solarenergie zusätzlich die Heizung, spart man weitere 20 Prozent bei den Heizkosten.
  • Solarkollektoren sind einfach zu montieren und können beinahe überall angebracht werden.
  • Solarthermie funktioniert auch bei bewölktem Himmel und sogar im Winter.

Brennwerttechnik
und Solarenergie

Ein ideales Team!

Eine optimale Kombination zum Einsatz von fossilen Energieträgern ist die Solarenergie.Mit der Sonnenenergie können bis zu 60 Prozent des Jahresenergiebedarfs der Warmwasserbereitung gedeckt werden.Die Solarthermie kann aber auch dem Heizungssystem zugeführt werden, so daß die Energiekosten sich um weitere 20 Prozent senken lassen.